Zum Inhalt

Workshop „Bühnenpräsenz und Sicherheit“ mit Daniel Imhoff


Ein Workshop jagt den anderen und so war gleich am Tag nach dem HOFA-Workshop ein völlig anderer Workshop am Start. Diesmal ging es um das Thema „Bühnenpräsenz und Sicherheit“. Einen Workshop in dieser Form suche ich schon lange und leider gibt es auf diesem Gebiet nicht viel zu finden. Umso erfreuter war ich als ich über das Angebot von Daniel Imhoff und seiner Gesangsschule „YOUR VOICE“ in Ulm gestoßen bin. Der Workshop, der am Samstag den 11.01.2014 in Ulm stattgefunden hat begann um 10 Uhr in den Räumen von Daniels Gesangsschule und ich wurde auch gleich sehr nett mit einem Kaffee begrüßt. Wir waren insgesamt fünf Teilnehmer und was mich besonders überrascht hat war, dass wir drei Männer in meinem Alter und zwei Frauen waren. Das hätte ich nie erwartet! Ich dachte eher als Mann im fortgeschrittenen Alter da völlig allein zwischen einer Horde 20-jähriger Mädels bestehen zu müssen;-) Das empfand ich schon mal recht positiv und auch sonst waren die Teilnehmer allesamt sehr angenehm, was ja schon mal ziemlich wichtig ist wenn es um so ein Thema geht.
Ich war sehr gespannt was mich erwarten würde und der Workshop traf dann wirklich genau meine Erwartungen. Es ging nicht darum irgendwelche „Moves“ an den richtigen Stellen anzuwenden, sodern wir sind vielmehr richtig in die tiefen der Seele vorgedrungen von der ja auch die Emotionen hinter der Mujsik ausgehen sollen. Daniel hat ganz klar herausgestellt, dass jeder Mensch und Künstler in seiner Einzigartigkeit eine besondere Gabe hat sich zu präsentieren und darzustellen und dass es genau diese Einzigartigkeit ist, die den Unterschied macht. Es gibt keine Allgemeinregel oder ein ganz spezielles Rezept, das man einfach nur benutzen muß um auf der Bühne zu wirken. Vielmehr ist es das was der Künstler vermag an Emotionen zu leben um diese letztlich auch transportieren zu können. Um das zu erreichen ist es wichtig dass der Künstler dazu fähig ist sich zu öffnen und wirklich den Blick in seine Seele zulassen kann. Das ist es auch was Künstler wie Robbie Williams oder auch Helene Fischer ausmachen. Sie können sich öffenen. Gewähren den Menschen einen tiefen Einblick in Ihr Innerstes. Das ist nicht einfach und genau darauf baut der Workshop von Daniel auf.

Viele verschiedene Übungen waren am Start und so konnten wir unsere „Distanzbereiche“ ausloten, haben die Wirkung von Offenheit und Rückzug erfahren, haben unsere Räume eingenommen und so ganz nebenbei auch unsere Grenzen erfahren.

Natürlich hatte auch jeder von uns seinen persönlichen Auftritt wo wir vor „kleinem Publikum“ jeder ein vorbereitetes Stück performen durften um uns nachher der Jury zu stellen;-)

Ein weiterer Punkt war der professionelle Umgang mit Fehlern, die uns allen passieren können. Wir haben uns dazu einige Interessante Videos mit realen Pannen der „Großen“ angeschaut und wie die jeweiligen Künstler damit umgegangen sind. Auch das will gelernt sein und auch hier macht nur Übung wirklich den Meister. Pannen gehören dazu. Wir alle machen Fehler und je souveräner wir damit umgehen umso eher werden sie uns verziehen und nicht selten sind doch solche Momente die wirklichen Highlights einer Show. Wer erzählt in 10 Jahren schon von alle den Dingen die perfekt gelaufen sind? Nein, von Pleiten, Pech und Pannen wird erzählt und wenn die lustig rüberkommen, dann werden sie durch unser Lachen in den Gesichtern der Menschen unsterblich werden. Schöne Sache wie ich meine:-)

 

 

Published inAllgemeinWorkshops