Zum Inhalt

Testbericht AKG K551 SILVER Closed-Back Reference Class Headphones

Dies ist mein erster Testbericht hier im Blog als „AKG-Expert“. Ich kann mir nicht helfen, aber es klingt immer noch cool und fühlt sich auch so an:-) Ich hab mich ja schon ziemlich eingehend mit dem Thema „Gehörbildung“ beschäftigt und versuche das jetzt mal alles in meinen Bericht einfliesen zu lassen.
So, jetzt ist er also endlich angekommen der neue AKG K551 und so sieht er also aus in seiner schon recht edlen Verpackung. Wirkt alles sehr wertig und läßt hoffen. Ich hab ja schon seit vielen Jahren einen AKG 141, mit dem ich immer recht zufrieden war und so bin ich natürlich sehr gespannt was sich in den letzten 20 Jahren bei AKG getan hat.

K551-oben-verpZuAuf der Verpackung steht ein Hinweis „Made for iPod, iPhone, iPad“. Mist denk ich mir, so ein Teil hab ich doch gar nicht, aber er wird wohl hoffentlich auch so funktionieren:-) Den Test mit dem iPod laß ich dann einfach meine Sohn machen, der hat so ein Ding;-)
Jetzt also erstmal auspacken!

AKG K551Schön sieht er schon mal aus und sehr edel mit dem Silberfinish. Man könnte fast meinen die Seitenteile sind wirklich aus Aluminium. Einmal kurz „Anklopfen“ zeigt allerdings schnell, dass es „nur“ Kunststoff ist. Dafür ist der Kopfbügel aus einem federnden Metall.
Nun aber erst mal ein paar Fotos gemacht.

Ein Klick auf das Bild zeigt Euch alle Fotos in einer Galerie.

AKG - K551Was fällt noch auf Anhieb auf? Das Kabel finde ich für einen „normalen“ Kopfhörer etwas zu kurz. Auf der Verpackung steht unter anderem „With In-Line Remote and Microphone“ Aha, ein Mikro ist also auch noch drin. Das wird meinen Sohn freuen, denn damit ist das Ding natürlich prädestiniert für’s Skypen;-) Wo sich das Mikrofon allerdings befindet hab ich auf Anhieb nicht feststellen können. Etwa 15 cm von der linken Ohrmuschel entfernt befindet sich am Kabel eine kleine Bedieneinheit mit drei Tastschaltern. Beschriftet mit „+“, „-“ und einem tastbaren Punkt in der Mitte. Die Taster sind für die Bedienung von iPhone Geräten gedacht. Ein kurzer Blick auf die Verpackung erklärt dann auch gleich die Funktionen. Plus und Minus stehen für lauter und leiser, in der Mitte kann man je nach Gerät Anrufe entgegen nehmen, oder auch die nächsten Titel auswählen bzw. starten und stoppen . Auch der Mini-Klinkenstecker hat einen Kontakt mehr, der für die Kommunikation mit den Playern gedacht ist. Was ich allerdings als „Nicht-iPodler“ auf Anhieb schmerzlich vermisse ist ein Adapter für die Klinke, um auch mit einem Gerät das eine herkömmliche 6.3 mm Klinkenbuchse hat, den Hörer benutzen zu können. Ich mußte dann erstmal in meinen Reserven kramen und hab dann zwar einen Adapter gefunden, aber der hat leider nicht funktioniert. Vermutlich wegen dem zusätzlichen Kontakt. Also da finde ich wurde an der falschen Stelle gespart. Zwar ist der Hörer ausdrücklich für Apple Endgeräte konzipiert, aber warum soll ich nicht auch an einer einfachen Stereoanlage in den Genuß des Hörers kommen? Das kann ich jetzt im Moment nicht ganz verstehen. Wenigsten funzt er an meinem MP3-Recorder und so bin ich jetzt wenigstens nicht völlig abgeschnitten;-)

Also erst mal das Ding auf den Kopf gesetzt. Den Bügel kann man in zwölf fein gerasterten Schritten wunderbar einstellen. Der Hörer wirkt auf Anhieb zwar etwas schwer, aber er fühlt sich trotzdem sofort sehr komfortabel an. Die Hörer schmiegen sich förmlich ans Ohr und schließen schön ab. Das Polster ist aus einem ganz weichen Leder. Ich frage mich ob das im Sommer vielleicht etwas zu warm wird, aber dafür ist es sicherlich wesentlich hygienischer als ein Stoff, der sich irgendwann mit Schweiß vollsaugt – Igit;-) Während ich auf der Suche nach einem Adapter für die Klinke war, hab ich das Teil gleich mal auf dem Kopf behalten um zu testen ob er auch bei Bewegung sicher hält. Das tut er auch. Nur wenn man sich kramend eine Zeitlang über eine Kiste beugt, fängt er zu rutschen an, aber für die meisten Fälle hält er sicher genug.

Jetzt aber endlich mal Hören:-) Rein mit der Klinke in den Player, meinen aktuellen Mix ausgewählt und Start gedrückt. Die ersten Klänge dringen an mein Ohr und ich bin auf Anhieb sehr positiv beeindruckt. Ein schönes Panorama stellt sich ein und er wirkt schön breit und weit. Hallanteile sind wunderbar zu orten und er vermittelt ein richtiges Feeling für den Song. Fast wie in einem schönen Konzertsaal. Nicht so eng wie ich das von meinen K141 gewohnt bin. Sämtliche Details sind sehr gut zu orten. Gefällt mir sehr gut:-) Die Bässe wirken rund und sind ausreichend kraftvoll und ausgewogen vorhanden. Ich mag es eh nicht so übertrieben basslastig. Manchmal hab ich den Eindruck die unteren Mitten sind etwas zu ausgeprägt. Ich kann es nicht genau sagen, es mag vielleicht subjektiv sein, aber das Gefühl ist da. Irgendwo zwischen 500 und 1000 Hz und auch nicht immer. Je nachdem welche Musik grad läuft. Der Hörer löst aber schön auf und läßt nichts ungehört. Was soll ich sagen, mir gefällte das Teil sehr gut. Ich hab zwar nicht wirklich viel Erfahrung mit Kopfhörern, aber das Ding gefällt mir auf Anhieb. Ich hab mir dann wirklich mal ne Stunde Zeit genommen und mir alle möglichen Musikrichtungen angehört und eigentlich nichts gefunden was wirklich negativ wäre. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der auch in meinem Studio seinen Platz finden könnte, wenn ich mal noch nen Adapter auftreibe, der mir den Stecker auf 6.3 mm erweitert. Das find ich eigentlich den einzig wirklichen Schwachpunkt an der Sache. Das Kabel ist für die Nutzung als normaler Kopfhörer evtl. auch etwas zu kurz, aber es ist ja ein Hörer speziell für die „Äpfel“ und da sei das Kabel lang genug und genau richtig dimensioniert sagt mein Sohn und der muß es ja wissen. Ich kann da als „Oldtimer“ nicht viel dazu sagen;-)

So, in der Zwischenzeit hat nun auch mein Sohn Tobias, den Hörer an seinem iPod getestet. Das Mikro befindet sich mit in der kleinen Bedieneinheit am Kabel. Die Bedienelemente funktionieren gut, nur das springen zum vorigen Titel mit 3 schnellen Klicks ist manchmal etwas umständlich. Die Sprachqualität ist gut, aber auch hier dominiert der etwas mittige Charakter.

Hier noch der Link zur Herstellerseite:
http://de.akg.com/akg-product-detail_de/k551wht.html

Ich bin ja nicht der Mann, der technischen Daten, da Musik für mich im Ohr stattfindet. Deshalb möchte ich alle die es trotzdem interessiert auf die Produktseite verweisen;-)

FAZIT: Der Hörer sieht sehr edel aus und klingt auch gut. Die Passform überzeugt und er läßt sich auch wunderbar in der Größe einstellen. Das Bedienelement machen ihren Job, nur das Kabel finde ich etwas zu kurz. Für den mobilen Gebrauch sicher vollkommen ausreichend, aber ich kann mir den Hörer auch durchaus mal an einer Stereoanlage im Wohnzimmersessel vorstellen. Selbst beim iPad könnte es vielleicht schon knapp werden. Einziges Manko für mich, welches wirklich nicht sein müßte ist ein fehlender Adapter auf eine 6.3 Standardklinke. Der Hörer ist mit einem Preis von 279,- Euro zwar nicht ganz günstig angesiedelt, aber meiner Meinung nach geht der Preis für die gebotene Leistung in Ordnung.

Vielen Dank wieder für Euer Interesse. Ich hoffe natürlich in Zukunft noch mehr coole Sachen testen zu dürfen. Frohe Weihnachten Euch allen und bis zum nächsten mal!

Hans

 

Published inGehörStudioequipmentTestbericht

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar