Zum Inhalt

HJS-Tonstudio Rückblicke und Aussichten zum neuen Jahr

auxmoney.com - Bevor ich zur Bank gehe!

…Prosit Neujahr – wieder ist ein Jahr vergangen und ein Neues ist gerade erst angebrochen. Wieder liegt es vor uns wie ein neugeborenes Baby auf dem Bauch seiner Mutter. Zart und zaghaft machen sich die ersten Eindrücke breit und man weiß noch nicht so recht was kommen mag.
Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber für mich ist das immer eine Zeit, in der ich über so einiges nachdenke. Ziele liegen vor mir, mache werd ich erreichen, manche werd ich wieder verwerfen müssen. Für mich war das vergangene Jahr ein ziemlich verrücktes! Vieles war und ist immer noch im Wandel, manches wurde aufgegriffen und einges wieder verworfen. Vermutlich ein ganz natürlicher Prozess, den jeder Mensch mehr oder weniger intensiv durchleben muß. Trotzdem – egal wie es auch war, in tontechnischer Hinsicht war es für mich persönlich recht erfolgreich. Immerhin war es mein erstes aktives Studiojahr. Ich hatte einige Bands und Musiker im Studio, hab ganz tolle Menschen kennenlernen dürfen und ich hab enorm viel gelernt, was ich trotz aller Wirren im Jahr 2013 als enorme Bereicherung in meinem Leben empfinde!
Nachfolgend eine Liste aller, die ich bisher musikalisch bzw. tontechnisch betreuen und begleiten durfte:

An dieser Stelle an alle meinen ganz herzlichen Dank für die schönen Stunden im Studio oder am Pult. Jedes einzelne Projekt hat mir viel Freude bereitet und einige von Euch haben sich bereits wieder für weitere Aufnahmen angemeldet und das freut mich ganz besonders:-)

Natürlich hab ich mir für das kommende Jahr so einiges vorgenommen. Im Prinzip lässt sich das auch ganz einfach zusammenfassen: Noch mehr Leute ins Studio, noch mehr Musik produzieren und als Ton- bzw. FOH-Techniker immer besser werden. Im Prinzip ganz einfach oder;-) Naja, nicht ganz, aber ich seh das recht entspannt soweit. Die Arbeit macht Spaß und einen Künstler bei seiner Entwicklung unterstützen zu dürfen erfüllt mich mit große Freude und Zufriedenheit und das bedeutet mir sehr viel.

Als erstes werde ich heuer mein Studio um einen Raum erweitern. Ich hab das große Glück, bei mir ein üppiges Platzangebot zu haben und das werd ich doch gleich für meine Zwecke nutzen. Konkret heißt das, meine Regie wird aus dem ehemaligen Kinderzimmer, in einen Raum mit ca. 45 qm unter dem Dach verlegt. Dieser Raum ist schön hoch und mit etwas akustischer Optmierung sicherlich für Schlagzeug und akustische Insturmente sehr gut geeignet.

Der zweite ganz wichtige Punkt ist, die Aufnahmeräume und die Regie voneinander zu trennen. Die Nähe zum Künstler gefällt mir zwar wirklich gut, aber ich glaube ich kann meine Ergebnisse noch um einiges verbesseren wenn ich das noch irgendwie anders hinbekomme.

Weiterhin überlege ich mir einen neuen Namen zuzulegen. HJS-Tonstudio klingt irgendwie  bieder. Irgendwas frisches, spritziges schwebt mir da vor. Habt Ihr vielleicht eine Idee? Anregungen sind herzlich willkommen!

Ja, soweit so gut! Ich freu mich auf 2014 und ich freu mich vor allem auf alle, die wieder bei mir im Studio sein werden. Ganz großes Kino für mich:-)

 

Published inAllgemein