Zum Inhalt

Gratis Recording mit JJ67 – Die Vorbereitungen

So nun ist es endlich soweit. Die erste Aufnahme-Session aus meiner Gratis-Recording Aktion mit der Band JJ67 steht in den Startlöchern.

Die Band jj67
Die Band jj67

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich aufgeregt. Ich will natürlich einen guten Eindruck hinterlassen und ich will auch endlich mal das erlernte aus meiner Ausbildung im praktischen Einsatz unter Beweis stellen. Vieles ist noch zu tun. Der Raum noch nicht so optimiert wie ich es gerne hätte und es gibt noch eines an „Kleinigkeiten“ zu erledigen, damit die Session auch möglichst reibungslos ablaufen kann. Ich will natürlich dass sich die Band wohlfühlt, denn ein langer Tag steht uns allen bevor und die Anreise von JJ67 hat es in sich. Paradoxerweise kommt die gesamte Besetzung aus der Gegend rund um Karlsdorf, wo auch die HOFA-Studios ansässig sind. Zufall, oder hat das Ganze vielleicht eine tiefere Bestimmung. Wer weiß das schon so genau, aber ich hab auch keine Zeit darüber nachzudenken. Erstmal muß der Raum etwas optimiert werden und dazu kamen mir die Erkenntisse aus dem Workshop für Raumakustik bei HOFA mehr als gelegen. Also kurzerhand beim örtlichen Baumarkt 8 Rollen Rockwool bestellt, die glücklicherweise auch rechtzeitig angeliefert wurden. Der Aha-Effekt war nicht zu verbergen. Die üblen Flatterechos, die meinem Raum zueigen waren sind weitgehend eliminiert und der Raum fühlt sich gleich einfach um Welten homogener an als ich das vorher für möglich gehalten hätte. Sehr geil, das macht doch schon mal Laune:-)

Am letzten Samstag, also am 23.02.2013 war es dann soweit. JJ67 haben sich bis 12:00 Uhr Mittags angekündigt. Ich war schon um sieben auf den Beinen und hab alles vorbereitet. Die ganze Technik vorbereitet, Kabel, Ständer und Zubehör hergerichtet, die Mikros rausgekramt und sogar den Boden gesaugt;-) Danach hab ich in meiner Küche noch den Catering Bereich etabliert. Getränke, Kaffee, Snacks vorbereitet und auch gleich einen anständigen Topf Bolognese-Sauce für eine gemeinsames Essen nach dem Recording gekocht.

Um 11:30 Uhr dann ein Anruf von JJ67. Die Band steckt im Stau. Es dauert ca. 45 Minuten länger als geplant. Naja, hilft ja nichts, die Aufregung bleibt, trotz des Aufschubs, der sich im Verlauf dann nochmal um 45 weitere Minuten verlängert. Um 13:30 Uhr sind JJ67 dann direkt bei mir angekommen und das sogar ohne vorher nochmal anzurufen. Reife Leistung, das schaffen nur die wenigsten, so abgelegen wie ich wohne;-)
Schon die Begrüßung war sehr herzlich und die anfängliche Aufregung ist ziemlich schnell von mir abgefallen. Die fünf Jungs und das Mädel sind schwer in Ordnung, das war mir ziemlich schnell klar und das gab mir gleich mal ein ziemlich gutes Gefühl für das was uns bevorsteht.

Das vorbereitete kleine Catering kam nach der langen Anreise bei allen sehr gut an und wir haben erstmal zusammen Kaffee oder Tee getrunken und einfach mal ganz unbefangen über Gott und die Welt gequatscht.

So, das erste Eis ist schon mal gebrochen und Ihr dürft gespannt sein wie es weitergeht. Es war ein heißer, aber zugleich sehr geiler Tag soviel darf ich Euch schon mal verraten. Beim nächsten Mal erzähl ich Euch wie die Aufnahmen gelaufen sind.
Weiterhin viel Spaß mit Eurer Musik und bleibt meinem Blog gewogen…

bis dann

Hans

Published inAllgemeinRecording

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar