Zum Inhalt

„Die Raumakustik – wichtigster Träger für Schall und Ton“

Ich freu mich mit dem nachfolgenden Artikel meinen ersten Gastbeitrag präsentieren zu dürfen.
Verfasser des Artikels: Lukas Stein (Mailadresse ist mir bekannt)
Das Thema Raumakustik passt in meinen Blog wie die Faust auf’s Auge! Nicht nur im Studio kommt es auf den richtigen „Raumklang“ an, auch andere Bereiche profitieren von der richtigen Akustik. Viel Spaß beim Lesen!

Die Raumakustik beschäftigt sich mit den Auswirkungen und Folgen von räumlicher Architektur Schall- und Tonergebnisse. Besonderes Ziel ist es die örtlichen Begebenheiten so anzupassen und zu gestalten, dass das bestmöglichen Ergebnisse erzielt werden. Auf die Raumakustik wird besonders an folgenden Orten besonders wert gelegt:

• Schulzimmern
• Aufführungssälen
• Theater
• Konzerträume
• Kirchen
• Radio- und Fernsehstudios
• etc.

Somit ist die Akustik insbesondere dort sehr bedeutend, wo sich viele Leute versammeln oder in Räumen, wo Musik oder Ähnliches produziert wird. Die Raumgestaltung muss vor allem an die Eigenschaften des menschlichen Gehörs angepasst werden, denn nur so kann die optimale akustische Wahrnehmung gewährleistet werden. Auch der voraussichtliche Schallpegel, die Nutzungsart des Raumes und vieles mehr muss bei der Einrichtung und Ausstattung Beachtung finden.
Bei Tonstudios zur Aufnahme von musikalischen und gesanglichen Klängen ist das Ziel, jegliche unerwünschten Zusatzgeräusche bestmöglich zu verhindern und auszuschalten. Daher werden durch die schalldichte Abdichtung des Raumes jegliche unerwünschten Einflüsse vermieden.

In Konzertsälen wiederum ist es das Ziel, eine ausgewogene Kombination zwischen direktem Schall und Rückkoppelung von den Wänden zu erzielen. Dadurch wird das Klangerlebnis für den Zuhörer besonders intensiv, ohne ein zu geringes oder zu hohes Maß an räumlicher Größe zu erhalten. Bei relativ alten Gebäuden ist manchmal ein sehr großer Unterschied zu modern ausgestatteten Konzerthäusern zu hören.
Unterrichtsräume in Schulen, Theatergebäude und auch Vorlesungssäle werden wiederum so eingerichtet, sodass die Sprachverständlichkeit sichergestellt ist. Würde ein zu großer Teil des Schalls von den Wänden wieder zurück in den Raum transportiert werden, so würden Wörter, Sätze und grundsätzlich alles gesprochene verschwimmen und zu einem unverständlichem Brei werden.

absorbierende Schrankfronten

Auch daheim kann die Einrichtung für eine optimale Raumakustik recht positiv ausfallen. Zum Beispiel bei der Gestaltung eines Fernseh- bzw. Heimkino-Zimmers kann durch geschickt angewendete Akustik eine besonders hohe Qualität an Akustik entstehen, die in normalen Räumen nicht möglich wäre.
Durch diese Beispiele wird also deutlich, wie wichtig die akustische Ausrichtung in so manchen Fällen ist und wofür sie alles gut sein kann. Die räumliche Ausstattung kann so den akustischen Mehrwert um das Vielfache steigern.

Mehr Informationen finden Sie auf trikustik.at.

Published inAkustikAllgemeinGehörRecording

2 Comments

  1. Ich finde es wichtig, dass der Fokus der Zusammenfassung darin liegt, dass die jeweilige Akustik an das menschliche Gehör angepasst werden muss. Da machen viele Menschen Fehler und vergessen, wie sehr wir doch durch unser Gehör (insbesondere die Verarbeitung der Signale, nicht nur die Aufnahme!) beeinflusst werden.

  2. Das ist wirklich sehr kurz und bündig zusammengefasst. Mit der eigentlichen Thematik lassen sich auch problemlos ganze Bücher füllen. Alleine die Unterschiede von Aufnahmestudios, Regieräumen, Heimkinos und Konzertsälen sind enorm.

Schreibe einen Kommentar